Hauptinhalt

Veranstaltungen

Veranstaltungsankündigung

© Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel

Online-Veranstaltung mit dem Thema »Wie können wir Demokratie in sozialen Medien besser schützen? - Reicht der Digital Services Act (DSA)?«

Am 15. April 2021 um 18:00 Uhr lädt die Sächsische Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung, Katja Meier, zu einer Online-Veranstaltung zum Thema »Wie können wir Demokratie in sozialen Medien besser schützen? - Reicht der Digital Services Act (DSA)?« ein.

Die Veranstaltung wird im Kontext des am 15. Dezember 2020 von der Europäische Kommission vorgelegten Gesetzesvorschlags für ein Gesetz über Digitale Dienste zur Regulierung von Online-Plattformen (Digital Services Act – DSA) sowie der aktuellen Debatte zum Einfluss der sozialen Medien auf die Demokratie durchgeführt werden. Inhaltlich soll der Frage nachgegangen werden, ob die mit dem DSA vorgeschlagenen Regelungen zu Desinformation, Verbreitung von Verschwörungstheorien und anderen schädlichen Inhalten ausreichen werden, um die Demokratie ausreichend zu schützen.
 

  • Begrüßung und Statement:
    Katja Meier
    , Staatsministerin der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung des Freistaates Sachsen
     
  • Einführung:
    Anna Cavazzini, MdEP
    , Vorsitzende des für den DSA voraussichtlich federführenden Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz im Europäischen Parlament (Deutschland, Grüne/EFA-Fraktion)
     
  • Podiumsdiskussion mit:
    • Werner Stengg, Koordinator der digitalen Politik im Kabinett der Exekutiv-Vizepräsidentin und Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft Margrethe Vestager
    • Karen Kornbluh, Botschafterin und Direktorin der Digital Innovation and Democracy Initiative des German Marshall Funds (USA)
    • Tiemo Wölken, MdEP, Berichterstatter für den legislativen Initiativbericht zum DSA im Rechtsausschuss im Europäischen Parlament (Deutschland, S&D-Fraktion)
    • Alexandra Geese, MdEP, Schattenberichterstatterin für den DSA im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz im Europäischen Parlament (Deutschland, Grüne/EFA-Fraktion)
    • Moderation: Hendrik Kafsack, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Weitere Informationen zum Ablauf können Sie dem Programm entnehmen.

Die Veranstaltung ist live über Vimeo zu verfolgen. Der Livestream wird simultan verdolmetscht (Englisch/Deutsch).

Fragen zum Thema können Sie uns vorab und während der Veranstaltung unter livestream@bxl.sachsen.de zukommen lassen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir eine kleine Vorauswahl treffen müssen.

 

AKTUELL: Aufgrund der Corona-Pandemie finden im Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel bis auf Weiteres nur Online-Veranstaltungen statt. Um Ansteckungsrisiken zu minimieren, bitten wir außerdem, von Präsenzbesuchen abzusehen.

Im Rahmen der Arbeit für den Freistaat Sachsen finden in unregelmäßigen Abständen Veranstaltungen mit einem thematischen Bezug zu Europa und Sachsen in den Räumen des Sachsen-Verbindungsbüros Brüssel statt. Jährlicher Höhepunkt ist der Erzgebirgische Weihnachtsmarkt  in der zweiten Novemberhälfte. Gemäß der Dienstordnung des Freistaates Sachsen können im Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel nur Veranstaltungen von Institutionen des Freistaates ggf. auch mit weiteren Kooperationspartnern durchgeführt werden. Besuchergruppen aus Sachsen sind bei uns willkommen, wir berichten ihnen gern über unsere Arbeit.

 

Hinweis zu Fotoaufnahmen

Während der Veranstaltungen im Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel werden Lichtbilder gefertigt, die einzelne oder Gruppen von Teilnehmerinnen / Teilnehmern zeigen und die vom Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel und dessen jeweiligen Kooperationspartnern der Veranstaltung zur Information der Öffentlichkeit publiziert werden können. Dies betrifft insbesondere die Veröffentlichung auf der Website www.bxl.sachsen.de, in Printmedien (Informationsbroschüren, Pressemitteilungen etc.) und Präsentationen.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklärt sich jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer mit der Anfertigung und unentgeltlichen Nutzung von ihr / ihn zeigenden Lichtbildern im beschriebenen Umfang einverstanden. Ein Widerruf dieses Einverständnisses ist zu Beginn der Veranstaltung der jeweiligen Fotografin / dem jeweiligen Fotografen bzw. der / dem Verantwortlichen für die Veranstaltung mitzuteilen.

Archiv vergangener Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen der Jahre 2015 bis 2017 finden Sie jeweils nach Jahr zusammengefasst als PDF zum Herunterladen.

zurück zum Seitenanfang