Hauptinhalt

Europa-News für Sachsen

© Europäische Kommission

rescEU bringt für dieses Jahr 556 Feuerwehrleute aus 12 Ländern als Stand-by-Verstärkung an wichtigen Standorten in Europa zusammen.

(AV) Mit Blick auf die beginnende Waldbrandsaison unternimmt die EU Schritte, um die Brandbekämpfung zu verstärken. Dies gab die Europäische Kommission am 14.05.2024 bekannt. Zum fünften Jahrestag von rescEU bringt die EU für dieses Jahr 556 Feuerwehrleute aus 12 Ländern zusammen. Sie werden in diesem Sommer an wichtigen Standorten in Europa (Frankreich, Griechenland, Portugal und Spanien) strategisch eingesetzt und können den lokalen Feuerwehren helfen, wenn Waldbrände ausbrechen. Diese Maßnahme (»Prepositioning«) stärkt die Bereitschaft Europas, Waldbrände zu bekämpfen und deren verheerende Auswirkungen auf Leben, Häuser und Umwelt zu mildern. Außerdem hat die EU-Kommission 600 Mio. Euro an EU-Mitteln bereitgestellt, um den künftigen Erwerb von 12 neuen Löschflugzeugen zu erleichtern. Sie sollen auf sechs Mitgliedstaaten verteilt werden. Neun Hubschrauber werden künftig auch von der EU finanziert, um die EU-Flotte zur Brandbekämpfung aus der Luft zu stärken. Für den Sommer 2024 umfassen die Kapazitäten von rescEU und dem Europäischen Katastrophenschutz-Pool nun 28 Flugzeuge und 4 Hubschrauber. Sie sind in zehn Mitgliedstaaten stationiert und werden zur Unterstützung von Feuerwehrleuten auf dem gesamten Kontinent zur Verfügung stehen.

In der EU sind im Jahr 2023 mehr als eine halbe Million Hektar durch Waldbrände zerstört worden. Die verbrannte Fläche entspricht zweimal der Größe Luxemburgs, wie aus einem Bericht der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission (JRC) hervorgeht. Sollte der Notfall zusätzliche lebensrettende Hilfe erfordern, werden über die rescEU-Brandbekämpfungsreserve weitere Kapazitäten zur Bewältigung von Katastrophen in Europa bereitgestellt. Sie umfasst eine Flotte von Löschflugzeugen und -hubschraubern, medizinischen Evakuierungsflugzeugen sowie einen Bestand an medizinischen Gütern und Feldkrankenhäusern, die auf gesundheitliche Notlagen reagieren können.

Umwelt, Energie, Agrar

Talsperre

© LTV Sachsen/Kirsten J.Lassig

Bildung und Forschung

Feuershow im Hörsaal

© TUC/Jacob Müller

Arbeit und Soziales

Zwei Frauen arbeiten am Computer

© Stockfoto

Gesundheit, Verbraucherschutz

Operationssaal

© dpa/Sven Hoppe

zurück zum Seitenanfang