Hauptinhalt

Termine

Rat der Europäischen Union

Per Videokonferenz: »Europäischer Rat«

21. Januar 2021

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union stimmen sich auf einem digitalen Gipfeltreffen ab 18:00 Uhr zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie ab. Dabei wird es u. a. um den Start der nationalen Impfkampagnen und den Einsatz aller verfügbaren Instrumente zur Begrenzung der Ausbreitung des Virus gehen. Seit Beginn der Pandemie gibt es regelmäßig Videokonferenzen der 27 Mitgliedstaaten, um sich auf europäischer Ebene zu koordinieren.

Im Anschluss findet eine Pressekonferenz statt, die live auf Europe by Satellite übertragen wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Rates der Europäischen Union.

Per Videokonferenz: Informelles Treffen der »EU-Bildungsministerinnen und -minister«

22. Januar 2021

Die für Bildung zuständigen Ministerinnen und Minister treffen sich per Videokonferenz zu einem Informellen Rat und sprechen über aktuelle Themen der europäischen Bildungspolitik.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der portugiesischen Ratspräsidentschaft.

Per Videokonferenz: Rat für »Landwirtschaft und Fischerei«

25. Januar 2021

Auf der vorläufigen Agenda der EU-Ministerinnen und -minister für Landwirtschaft und Fischerei stehen u. a. das Arbeitsprogramm der Ratspräsidentschaft Portugals, eine Studie über die Auswirkung zukünftiger Handelsabkommen, die gemeinsamen Fischbestände mit Großbritannien und Fangmöglichkeiten 2021 sowie das GAP-Reformpaket nach 2020.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Rates der Europäischen Union.

Per Videokonferenz: Rat für »Auswärtige Angelegenheiten«

25. Januar 2021

Die EU-Außenministerinnen und -minister sprechen laut der vorläufigen Agenda über das Europäische Semester 2021 und dabei insbesondere über den Warnmechanismus-Bericht 2021 und die Wirtschaftspolitik des Euroraums.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Rates der Europäischen Union.

Per Videokonferenz: Rat für »Allgemeine Angelegenheiten« (Kohäsion)

26. Januar 2021

Die für europäische Angelegenheiten zuständigen EU-Ministerinnen und Minister kommen zusammen, um über die Kohäsionspolitik der Europäischen Union zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Rates der Europäischen Union.

Europäische Kommission

Wöchentliche Kommissionsitzung

27. Januar 2021

Auf der vorläufigen Tagesordnung der Kommissionssitzung steht das Grünbuch zum Thema Altern.

Im Anschluss an die Kommissionsitzung wird es gegen 12:00 Uhr eine Pressekonferenz geben, Liveübertragung auf Europe by Satellite.

Weitere Informationen und eine detaillierte Agenda können vorab auf der Internetseite der Europäischen Kommission abgerufen werden.

Europäisches Parlament

Per Videokonferenz: Plenartagung des Europäischen Parlaments

21. Januar 2021

Ein zentrales Thema auf der vorläufigen Agenda der Plenartagung ist die Gleichstellung der Geschlechter, insbesondere die geschlechtsspezifische Sichtweise in der COVID-19-Pandemie und der Zeit danach, die EU-Strategie für die Gleichstellung der Geschlechter und die Überwindung der digitalen Kluft zwischen den Geschlechtern. Anschließend folgt eine Aussprache über Fälle von Verletzungen der Menschenrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit.

Ausführliche weitere Informationen und Links zum Livestream finden Sie auf der Internetseite des Europäischen Parlaments.

Sonstiges

Per Videokonferenz: »Auszeichnung für den Europäer des Jahres geht an Michel Barnier«

21. Januar 2021

Mit dem »European of the Year Award« würdigt die Europäische Bewegung Irland Einzelpersonen und Organisationen, die herausragende Beiträge zur Entwicklung der Verbindungen und Beziehungen zwischen Irland und Europa geleistet haben.

In diesem Jahr wird der Preis Michel Barnier, Leiter der Task Force für die Beziehungen zum Vereinigten Königreich, verliehen. Im Rahmen der Zeremonie wird Barnier um 9:00 Uhr eine Keynote-Rede halten, die nach Anmeldung live verfolgt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Europäischen Bewegung Irland.

Per Videokonferenz: »Digitales Lernen: Sind Lehrerinnen und Lehrer der Zukunft Computer?«

21. Januar 2021

Die Digitalisierung verändert unsere Welt, unsere Kommunikation und unsere Art zu lehren und zu lernen. Die COVID-19-Pandemie hat diesen Prozess deutlich beschleunigt – auch in unseren Schulen. Die Online-Veranstaltung zeichnet Veränderungen durch Digitalisierung im Bildungsprozess auf allen Ebenen nach, stellt Entwicklungspotenziale heraus und spürt innovative Ansätze durch innereuropäische Vergleiche zwischen Deutschland und Frankreich auf.

Nikolaus von Peter, politischer Referent bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, wird hierzu einen Vortrag halten.

Die Veranstaltung ab 17:00 Uhr wird live übertragen. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von Europa Direkt Stuttgart.

Per Videokonferenz: »Energiepolitik im europäischen Kontext«

21. Januar 2021

Die Veranstaltung zur Energiepolitik im nationalen und europäischen Kontext wird um 19:30 Uhr mit einem Vortrag von Renke Deckarm, stellvertretender Leiter und Sprecher der EU-Kommission in München, eröffnet. Er wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die europäische Energiepolitik näher bringen und damit auf die folgende Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aller Jugendparteien vom bayerischen Landtag und Bundestag vorbereiten. Die Veranstaltung kann live auf Zoom und Facebook verfolgt werden.

Per Videokonferenz: »Pressekonferenz mit EZB-Präsidentin Christine Lagarde«

21. Januar 2021

Der EZB-Rat trifft seine geldpolitischen Entscheidungen alle sechs Wochen. Nach der Sitzung erläutert EZB-Präsidentin Christine Lagarde die Ergebnisse auf einer Pressekonferenz, die um 14:30 Uhr live auf Europe by Satellite gezeigt wird.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Europäischen Zentralbank.

Per Videokonferenz: »Europäische Arzneimittel-Agentur entscheidet über Zulassung von Astra Zeneca«

21. Januar 2021

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) wird ihre Prüfung des COVID-19-Impfstoffs von Astra Zeneca und der Universität Oxford voraussichtlich am 21. Januar 2021 abschließen. Hierzu hat die Europäische Arzneimittel-Agentur eine Sitzung des Ausschusses für Humanarzneimittel anberaumt. Ziel der Sitzung ist es, die letzten Daten für die Bewertung des Impfstoffs zu überprüfen und die Beurteilung nach Möglichkeit abzuschließen. Der Ausschuss für Humanarzneimittel ist der Ausschuss, der für die Ausarbeitung der Gutachten der Europäischen Arzneimittel-Agentur zu allen Fragen im Zusammenhang mit Humanarzneimitteln zuständig ist.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Europäischen Arzneimittel-Agentur und der Vertretung der Europäischen Kommission Deutschland.

zurück zum Seitenanfang